Entsorgungsablauf

  • Die Mitarbeiter/innen in der Triage sichten die Elektronik und entnehmen fachgerecht Schadstoffe, wie Batterien und Kondensatoren. Ebenfalls werden Störstoffe (z. B. Holz, Toner, Glas, Verpackungsmaterial wie Karton und Kehricht) sowie Wertstoffe (z. B. Leiterplatten, Kabel, Elektronikstecker und Motoren) entnommen. Die TV-Geräte und Monitore werden manuell zerlegt.


  • Der Baggerfahrer gibt das Material nach der Triage auf das QZ Aufgabeband. Der QZ (Querstromzerspaner) schlüsselt das Material mittels rotierenden Ketten auf.  


  • Im Stangesieb werden die Komponenten anhand ihrer Korngrösse getrennt.


  • Anschliessend sortieren die Mitarbeiter/innen auf den Sortierstrecken Kabel, Aluminium, Blei, Leiterplatten, Beton, Chrom- und Chromnickelstahl, Messing etc. aus.


  • Mittels Überbandmagnetabscheider, Kopfrollen oder Neodym-Magnetabscheider werden magnetische Eisenteile aussortiert.


  • Der Wirbelstromabscheider unterscheidet und trennt das Material in wesentliche Bestandteile: Aluminium, Kupfer und Messing.


  • Der Finder eruiert und sortiert enthaltende stromleitende resp. metallhaltige Komponenten aus.


  • Durch den X-Tract werden die Kunststoffe, welche flammhemmende Zusatzstoffe wie Chlor, Brom, Antimon etc. beinhalten, erkannt und getrennt.


  • Die Mühle verfeinert das Inputmaterial in Korngrössen zwischen 0.1 bis 5 mm, welche auf den Luftrennherden in Schwer- und Leichtfraktion sortiert wird. Die Schwerfraktion beinhaltet Kupfer, Messing, Bronze und Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin.